Propionsäure & Multiple Sklerose

Immunsystem und Darmgesundheit

Das Immunsystem hat die Aufgabe, krankmachende und schädliche Bakterien und Viren zu identifizieren und zu bekämpfen. Gleichzeitig muss es in der Lage sein, unterstützende und notwendige Bakterien im Darm zu erkennen und an dieser Stelle die Immunreaktion zu unterdrücken. Bei einigen Krankheiten kann es dazu führen, dass die Konzentration weißer Blutzellen – vor allem regulatorischen T-Helferzellen – nachlässt. Diese Zellen haben die Funktion, Autoimmunerkrankungen zu unterbinden, zum Beispiel Schuppenflechte, Rheuma oder Multiple Sklerose. Bei diesen Erkrankungen reagiert das Immunsystem zu stark, sodass Entzündungsreaktionen im Körper Gewebe im Gehirn, in den Gelenken oder in der Bauchspeicheldrüse schädigen.

Wissenschaftliche Informationen zu kurzkettigen Fettsäuren

Erste Untersuchungen mit Mäusen zeigen, dass langkettige Fettsäuren die Schwere der Erkrankung verstärken, während kurzkettige Fettsäuren (insbesondere Propionsäure) vor der Erkrankung schützen und ihren Verlauf abschwächen kann (Haghikia et al 2015).

Unser TV Tip zum Thema: Multiple Sklerose – Welche Rolle spielen Darmbakterien?